Hommage an den verlorenen Klang. Steven Isserlis spielt Schubert

Symbol auf Rot
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Franz Schubert: Arpeggione-Sonate a-Moll D 821
Steven Isserlis, Cello
Dénes Várjon, Klavier

Joseph Haydn: Konzert für 2 Drehleiern und Orchester F-Dur Hob VIIh/4 (Fassung für Flöte, Oboe und Orchester)
Emmanuel Pahud, Flöte
François Leleux, Oboe
Münchener Kammerorchester
Leitung: François Leleux

Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio und Allegro für ein Orgelwerk in einer Uhr f-Moll KV 594 (Fassung für Klavier zu 4 Händen)
Klavierduo Yaara Tal und Andreas Groethuysen

Franz Danzi: Sinfonie d-Moll
Orchestra della Svizzera Italiana
Leitung: Howard Griffiths

Musik 15.03-16.00

Antonin Dvorak: Rondo g-Moll op. 94 (Allegro grazioso)
Sol Gabetta, Cello
Radio-Sinfonieorchester Kopenhagen
Leitung: Mario Venzago

Georges Bizet: Grande valse de concert Es-Dur
Julia Severus, Klavier

Bedrich Smetana: Die Moldau. Sinfonische Dichtung Nr. 2 aus «Mein Vaterland»
Janácek-Philharmonie Ostrava
Leitung: Theodore Kuchar

Tarquinio Merula: Ciaccona
Ensemble L'Arpeggiata
Leitung: Christina Pluhar

Johann Adolph Hasse: Arie «Quel candido armellino» aus der Oper «Antonio e Cleopatra»
Regula Mühlemann, Sopran
La Folia Barockorchester
Leitung: Robin Peter Müller

Anton Reicha: 3. Satz (Minuetto) aus dem Bläserquintett D-Dur op. 91/3
Albert-Schweitzer-Quintett

Ludwig van Beethoven: 3. Satz (Rondo) aus dem Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15
Boris Berezovsky, Klavier
Schwedisches Kammerorchester
Leitung: Thomas Dausgaard

Redaktion: David Schwarb