Country-Konzert-Agenda: Die Rosinen in der Schweiz

Mit dem Ende der Sommerferien kommen die Stars zurück auf die Bühnen. «Country Special» bringt den Überblick zur Country Night Gstaad und die weiteren September-Highlights. Dazu die Geburtstagsparty für Connie Smith: Die Frau mit der unterschätzten Powerstimme wird am Sonntag 75.

Connie Smith steht auf der Bühne und singt.
Bildlegende: Connie Smith. Wikimedia / cliff1066™

Die Country Night Gstaad lockt auch heuer mit einem breiten Spektrum: die überzeugte Traditionalistin Lee Ann Womack, Newcomer Brett Eldredge an der Grenze von Country und R&B, das 1990er-Jahre-Hit-Sextett Diamond Rio und der Walliser Jerry-Lee-Lewis-Schüler Paul Mac Bonvin.

Fetziges zwischen Rockabilly und Rhythm & Blues bietet das Route 66 Old Car Festival in Aarburg. Und kleinere Bühnen winken mit Geheimtipps wie Eilen Jewell oder JP Harris & the Tough Choices.

Connie Smith gilt in Country-Kreisen als eine der grössten, aber gleichzeitig auch unterschätztesten Stimmen. Umso verdienter ihre Aufnahme in die «Country Music Hall of Fame» vor vier Jahren. Ihre Karriere began 1964 mit einem «Big Bang»: Acht Wochen auf Platz eins der Country-Charts mit dem Mega-Ohrwurm «Once a Day».

Trotz einer langen Reihe von Hits in den 1960er- und 1970er-Jahren hat Connie Smith heute allerdings längst nicht den Status einer Dolly Parton oder Loretta Lynn.

Die Essenz der Country-Musik sei «der Schrei des Herzens», sagt Smith. Was sie meint, zeigte sie eindrücklich auf ihrem jüngsten Album «Long Line of Heartaches» – unterstützt von ihrem Produzenten und Ehemann Marty Stuart.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker