Johnny, Elvis und das Sun Studio

Johnny Cash und Elvis Presley sind immer gut für eine Neu- oder Wiederentdeckung: Cashs Doppel-CD «Live Around the World, Bootleg Vol. III» bringt zum grossen Teil bisher unveröffentlichte Konzert-Mitschnitte von 1956 bis 1979.

Johnny Cash und Richard Nixon im Weissen Haus, Juli 1972.
Bildlegende: Johnny Cash und Richard Nixon im Weissen Haus, Juli 1972. wikipedia/Ollie Atkins

Das wiederveröffentlichte Album «I'm 10‘000 Years Old: Elvis Country» von 1971 erinnert an die tiefen Country-Wurzeln des King of Rock'n'Roll.

Johnny, Elvis, Carl Perkins und Jerry Lee Lewis: Sie schrieben als Pioniere in den 1950ern im kleinen Sun Studio in Memphis grosse Rock'n'Roll- und Country-Geschichte. Kein Wunder, zieht es bis heute immer wieder jüngere Musiker zurück in den bescheidenen heiligen Tempel an der 706 Union Avenue. Neuste Beispiele sind Chris Isaak, Dale Watson und der Walliser Paul Mac Bonvin.

«Country Special» bringt Johnny Cash live 1964 am Newport Folk Festival und 1970 im Weissen Haus in Washington, Elvis als grossartigen Country-Crooner und die Resultate der jüngsten Sun Studio-Pilger.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker