«Carte postale sonore de La Chaux-de-Fonds» von Abril Padilla

Hat jeder Ort seinen spezifischen Klang, seine ganz eigenen Geräusche? Die Klangkünstlerin Abril Padilla ist dieser Frage nachgegangen. Mit Hilfe einer Schulklasse und einem Aufnahmegerät.

Die Kinder aus La Chaux-de-Fonds erzählen und präsentieren ihre alltäglichen Klänge. Welche sind ihre Lieblingsklänge, über welche lachen sie, welche mögen sie nicht?
Der «Bois du petit Château» (ein Zoo), das Schulhaus, die Uhren, das Haus.
Und im Haus, die quietschende Treppe, die Schränke, in den Schränken.

Abril Padilla hat aus den Beschreibungen, Kommentaren und Lautmalereien der Kinder ein wunderbares Hörstück komponiert.

Redaktion: Johannes Mayr