Blutige Spur

Video «Blutige Spur» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Eine blutbeschmierte Frau im Drogenrausch hat ein Gewehr bei sich. In ihrer Jagdhütte findet die Polizei einen Toten. Die mutmassliche Mörderin weiss angeblich nicht, was passiert ist. Erst als sie mit Hauptkommissar Voss den Tatort besucht, scheint die Erinnerung zurückzukehren.

Spät in der Nacht stoppen Verkehrspolizisten einen Geländewagen: Die Fahrerin steht offenbar unter Drogeneinfluss, ihre Kleidung ist voller Blut, und auf dem Rücksitz liegt ein Jagdgewehr.

Den Ermittlern kann Anna Sophie Belitz nur wenig erklären. Eindeutig befindet sie sich in einem Schockzustand und kann sich an nichts erinnern ausser an das schreckliche Bild eines Toten in einer einsamen Hütte.

Erste Ermittlungen führen Voss und sein Team zu Annas Exmann Achim Belitz. Dieser ist nach einem fatalen Verkehrsunfall erblindet und lebt zurückgezogen mit seiner neuen Frau Charlotte Harm. Annas neuer Lebensgefährte ist Jens Stellmacher, Achims ehemaliger Geschäftspartner. In Stellmachers beeindruckendem Firmensitz erfahren die Kommissare, dass der erfolgreiche IT-Manager gemeinsam mit Anna das Wochenende in seiner Jagdhütte verbringen wollte. Voss und seine Kollegen befürchten das Schlimmste - und sehen sich bestätigt, als sie in der Jagdhütte Stellmachers Leiche finden.

Alles deutet darauf hin, dass Anna Belitz ihren Lebensgefährten im Drogenrausch erschossen hat. Anna selber behauptet weiterhin, sich an nichts erinnern zu können. Da entschliesst sich Voss zu einem ungewöhnlichen Ermittlungsschritt: Gemeinsam mit Doktorin Sommerfeld will er Annas Glaubwürdigkeit überprüfen, indem er sie zurück an den Tatort bringt.

Und tatsächlich löst ein kleines, eher zufälliges Detail einen Erinnerungsschub bei Anna aus. Möglicherweise war noch eine dritte Person in der Hütte? Voss hält Annas Aussage für glaubwürdig. Die Spur führt nun zurück zu deren Exmann, der kurz vor seinem Unfall sein gesamtes Vermögen durch eine riskante Immobilienspekulation verloren hatte. Zwar kommt Achim Belitz wegen seiner Erblindung als Täter nicht in Frage, wohl aber zwei andere Personen aus seinem direkten Umfeld: Charlotte, die Achim seit seiner Erblindung aufopferungsvoll pflegt, und der Bauunternehmer Heinz Fillach, der vor drei Jahren mit einem Pleiteprojekt für Belitz' persönliches Unglück verantwortlich war.

Voss ist sich absolut sicher, dass der Schlüssel zur Tat in den Ereignissen um Fillachs gescheitertes Millionenprojekt zu suchen ist. Mit dieser Vermutung wird er Recht behalten jedoch auf gänzlich andere Weise als vermutet.

Eine Gemeinschaftsproduktion von ZDF, ORF und SRF.