Roeland Wiesnekker als Sebastian Lötscher

Roeland Wiesnekker als Sebastian Lötscher. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sebastian Lötscher ist klug und manipulativ. SRF/Sava Hlavacek

Roeland Wiesnekker wurde 1967 in Uster geboren. Er arbeitete als Koch und Pfleger, bevor er von 1986 bis 1989 die Schauspielakademie Zürich besuchte.

Sein erstes Engagement führte ihn ans Schauspielhaus Bochum, wo er für seine Rollen zum Nachwuchsschauspieler des Jahres der Fachzeitschriftm «Theater heute» nominiert wurde.

Für die Hauptrolle im Kinofilm «Strähl» erhielt er 2005 den Schweizer Filmpreis. Als Steve in der Schoggisoap «Lüthi und Blanc» entdeckte ihn das breite Publikum. Wiesenekker spielte in Dutzenden von deutschen Fernsehproduktionen mit, unter anderem in «Tatort», «Dr. Psycho», «Blackout – Die Erinnerung ist tödlich» und «Doc meets Dorf».

Für seine Rolle in «Mörderische Hitze» in der Reihe «Spreewaldkrimi» wurde Wiesnekker 2014 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Roeland Wisenekker als Sebastian Lötscher. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der ruhige Anschein trügt: Sebastian Lötscher verfolgt einen hinterhältigen Plan. SRF/Sava Hlavacek

Roeland Wiesnekker über Sebastian Lötscher

«Sebastian kommt aus bescheidenen Verhältnissen und hatte eine schwierige Kindheit. Sein Gerechtigkeitssinn wurde durch eine persönliche Tragödie pathologisch.

Um sich Gerechtigkeit zu verschaffen, heckt er einen teuflischen Plan aus, bei dem er alle manipuliert – inklusive Luc und Anna-Maria.

Einem Vater mit einem verschwundenen Kind spielt er am Schlimmsten mit. Sebastian instrumentalisiert diesen für seine Zwecke.»