Jan Michalski

Nahaufnahme von Jan Michalski (Timo Jacobs), der lächelnd in die Kamera schaut. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der neue im Team: Jan Michalski (Timo Jacobs) ZDF/Oliver Feist

Jan Michalski

Als ehemaliger Streifenpolizist bezieht er seine Erfahrungen aus jahrelanger Praxis und nicht aus der Theorie. Michalski ist sehr klar strukturiert und geht einfache Gedankengänge. Dabei ist er kein Kopfmensch, sondern lässt sich auch von seinem Bauchgefühl leiten. Natürlich bleiben Rückschläge nicht aus. Doch er sieht sie als Gewinn an, weil er dadurch neue Erfahrungen sammeln konnte. Er ist einer, der auch mal mit dem Kopf gegen die Wand rennt und dann merkt: Okay, man hätte auch vorher mal bremsen können.

Timo Jacobs

Timo Jacobs (* 1974 in Itzehoe) ist der Sohn eine Studienrats und einer Sozialpädagogin. Parallel zum Studium der Ernährungslehre war Timo Jacobs als DJ sowie professioneller BMX-Fahrer und Großhändler für US-Firmen und Teamfahrer in Personalunion tätig. Heute betreibt er den Sport nicht mehr professionell, hat jedoch sein Sportprogramm um Aikido, Tai Chi, Boxen, Tauchen, Skifahren und Snowboarden erweitert.

Entdeckt wurde Timo Jacobs von Regisseur Klaus Lemke, mit dem er «3 Minuten Heroes» und drei weitere Filme als Hauptdarsteller drehte. Jacobs drehte größtenteils Kinofilme, darunter «Dreileben - Komm Mir Nicht Nach» unter der Regie von Dominik Graf und Christoph Hochhäuslers «Eine Minute Dunkel». Beide Filme feierten auf der Berlinale 2011 Premiere.

Des Weiteren spielte er in Blutzbrüdaz, einer Komödie, die den Aufstieg des Entertainers und Rappers Sido zum Thema hat.

In internationalen Produktionen war Timo Jacobs in Spike Lees Kriegsfilm Miracle In St.Anna, einem Film über afroamerikanische Soldaten im Zweiten Weltkrieg, zu sehen.

In Giorgio Dirittis Kriegsepos The Man Who Will Come (L'Uomo Che Verrà) spielte er an der Seite von Alba Rohrwacher und wurde beim Rome International Film Festival mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet.