«Deville» und Freddy Nock loten die Extreme aus

In der zweiten Sendung begrüsst Dominic Deville den Extrem-Akrobaten und Hochseilartisten Freddy Nock als Gast. Und für extrem andere Comedy sorgt das Schweizer Internet-Phänomen «Zukkihund».

Video «Vorschau: Freddy Nock» abspielen

«Deville»-Vorschau auf Sendung 2 mit Freddy Nock

0:45 min, vom 3.6.2016
Zusatzinhalt überspringen

Deville

Freitag, 23:45 auf SRF1

Der Sprössling der Zirkusfamilie Nock machte bereits mit vier Jahren seine ersten Erfahrungen in der Manege. Seit dem ging es für den Hochseilartisten steil bergauf. Nebst zahlreichen Welt- und Guinnessbuch-Rekorden, sorgte Freddy Nock auch privat immer wieder für mediales Aufsehen. Mit Ihm wird Dominic Deville über die Höhen und Tiefen seiner Karriere reden, Privates durchleuchten als auch der Frage nachgehen: Wann sein persönliches Limit erreicht ist?

Komödiantische Unterstützung erfährt Deville von «Zukkihund». Hinter der Kunstfigur des «sibirischen Huskys» steckt der Zürcher Grafiker Rafi Hazera, der mit seinen einzigartigen Live-Auftritten schweizweit für Aufsehen sorgt.

«Deville» – das ist die neue Late-Night-Show im SRF

Unverschämt schlagfertig und charmant, kombiniert mit einer Prise Provokation: So führt Dominic Deville durch das 30-minütige Format aus dem Zürcher Club Mascotte.

Sendung zu diesem Artikel