Erste Sendung des Jahres mit Regisseur Milo Rau

Dominic Deville und seine Late-Night-Show sind zurück. In der ersten Sendung des Jahres begrüsst der Entertainer den Regisseur Milo Rau als Gast. Musikalische Unterstützung gibt es von Urban Junior.

Gut gelaunt und voller Tatendrang geht es in die dritte Staffel der «Deville» Late-Night-Show. Neu mit dabei: Die Schauspielerin und Stand-Upperin Ágota Dimén, die Dominic Deville in seiner Sendung zur Seite stehen wird.

Als Gesprächsgast darf sich der Entertainer auf den international-renommierten Theater-Regisseur Milo Rau freuen, der mit seinen eigenwilligen Bühnenproduktionen immer wieder für Aufsehen sorgt. Und auf der Showbühne sorgt der selbsternannte «Mad Man der Musik», Urban Junior, für gute Unterhaltung.

SRF zeigt die dritte Staffel «Deville» jeweils am Freitag, um 23.45 Uhr, auf SRF 1. Webfirst ist die Sendung bereits um 19.00 Uhr auf srf.ch/deville zu sehen.

Beiträge

  • Deville über Trump

    Donald Trump wurde vereidigt. Ab heute wird alles besser!

  • Deville übers WEF und den Präsidenten von China

    Das WEF - die Schweizer Ausgabe des Dschungelcamps.

  • Vorstellung von Ágota Dimén - der neue «Sidekick» bei Deville

    Der Entertainer stellt seinen neuen «Sidekick» Ágota Dimén vor. Die 31-jährige Schauspielerin und Stand-Upperin steht Dominic Deville fortan in seiner Sendung zur Seite.

  • Der «Happy Bio-Pelz»-Händler

    Pelz gut, alles gut!

  • Studiogast Milo Rau inszeniert die Vereidigung von Donald Trump

    Der 1977 geborene Milo Rau ist Begründer des IIPM (International Institute of Political Murder) und sorgt immer wieder international für Aufsehen mit seinen real-ästhetischen, dokumentarischen Theaterinszenierungen, Filmen, Büchern, Ausstellungen und Aktionen. Aktuell inszeniert er gemeinsam mit dem Theater HORA «Die 120 Tage von Sodom» am Schauspielhaus Zürich.

  • Urban Junior

    Urban Junior ist eine punkig-trashige One Man Show mit Megaphone und anderen Gerätschaften. In scheinbar wildem Durcheinander mischt er, der sich selbst als «Mad Man» bezeichnet, Electro, Punk und Disco und bringt damit das Publikum zum Kochen.