Die Brücke I - Transit in den Tod (3/5)

Staffel 1, Folge 3

Video «Die Brücke I - Transit in den Tod (3/5)» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Der junge Lasse Jönsson (Martin Norén) tötet seinen Psychotherapeuten in dessen Praxis und versucht im Anschluss, sich mit einem Samurai-Schwert das Leben zu nehmen.

Zur gleichen Zeit nimmt der Brückenmörder Kontakt mit dem Journalisten Daniel Ferbé (Christian Hillborg) auf und weist auf ein weiteres Problem hin: Die massiven Einsparungen im psychiatrischen Bereich führten dazu, dass Patienten nicht therapiert, sondern nur ruhiggestellt würden.

Der festgenommene Lasse schweigt im Verhör beharrlich. Martin Rohde (Kim Bodnia) stattet Stefan Lindberg (Magnus Krepper), dem Bruder der obdachlosen Sonja, einen Besuch ab; diese liegt nach dem Giftanschlag noch immer im Spital liegt. Lindberg ist Sozialarbeiter und behauptet, Lasse nicht zu kennen. Sein Verhalten ist allerdings so merkwürdig, dass Saga Norén (Sofia Helin) entscheidet, ihn observieren zu lassen.

Bei der Durchsuchung von Lasses Wohnung stossen die Beamten auf Spuren der jungen Ausreisserin Anja Börk (Fanny Ketter), die hier offensichtlich Unterschlupf gefunden hatte. Auf den Bildern der Überwachungskamera, die vor Lasses Wohnung installiert ist, ist das junge Mädchen zusammen mit einem Mann zu sehen, bei dem es sich um den Brückenmörder handeln könnte.

Anja wird nun von der Polizei als wichtige Zeugin gesucht. Doch es ist der Mörder, der sie zuerst findet und das Feuer auf sie eröffnet. Obwohl das Mädchen schwer verletzt ist, wird es im Spital von Saga dazu gedrängt, eine Skizze ihres Begleiters anzufertigen. Noch bevor sie damit fertig ist, fällt Anja ins Koma. Martin erkennt in der halbfertigen Zeichnung eine Ähnlichkeit mit Lindberg, kann dem Sozialarbeiter aber nichts nachweisen.

In einem aufsehenerregenden Prozess wird in Kopenhagen eine Gruppe Polizisten freigesprochen, die einen Immigranten zu Tode geprügelt haben sollen. Das Urteil sorgt für grosse Unruhen auf den Strassen. Einer der Polizisten, Henning Tholstrup, wird in einem von Immigranten bewohnten Viertel gekidnappt und in einem Keller gefangen gehalten. Und wieder meldet sich der Brückenmörder: Im Internet prangert er die fehlende Integration von Einwanderern an.