Die Brücke III - Transit in den Tod (3/5)

Staffel 3, Folge 3

Video «Die Brücke III - Transit in den Tod (3/5)» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Ein Brandmal in den Mündern der Opfer zeigt, dass der Täter sie für etwas bestrafen wollte. Saga kommt beruflich und privat unter Druck. Ein fünfter Mord geschieht, und Sagas Mutter begeht Selbstmord.

Lillian entdeckt ein Brandmal im Mund von Hans, das nach nochmaliger Untersuchung auch bei den anderen beiden Mordopfern gefunden wird. Anscheinend nutzt der Täter diese Methode, um seine Opfer zu bestrafen. Aber wofür?

Saga beobachtet ein Treffen zwischen ihrer Mutter und ihrer Chefin Linn. Die beiden scheinen über sie zu sprechen. Zudem hinterfragt Linn weiterhin Sagas Arbeit und ihre Vorgehensweise. Saga wird dadurch zunehmend verunsichert. Vielleicht ist sie doch keine so gute Polizistin, wie Hans ihr immer vorgemacht hat? Aber Henrik ist ganz klar auf Sagas Seite und unterstützt sie. Linn ist jedoch skeptisch geworden und beginnt, in Sagas Vergangenheit zu recherchieren.

Saga und Henrik entdecken einen Zusammenhang zwischen den Morden und einigen Kunstwerken aus einer aktuellen Ausstellung. Die Werke gehören dem Sammler Freddie Holst, einem erfolgreichen dänischen Geschäftsmann. Gibt es eine Verbindung von Holst und den Opfern? Oder versucht jemand, ihn hereinzulegen?

Währenddessen wird ein fünfter Mord entdeckt – und auch dieser hängt mit den Kunstwerken zusammen. Die Ermittlungen werden komplizierter, und Linn verlangt immer mehr von Saga. Diese steht nicht nur bei der Arbeit unter Druck, sondern auch privat. Ihre Mutter hat Selbstmord begangen, und Hans' gesundheitlicher Zustand verschlechtert sich. Nach einem Besuch bei Hans im Spital fährt Saga auf der Suche nach Trost zu Henrik und erfährt dort dessen gut gehütetes Geheimnis.