Benjamin Eugster-Ebran: Ein Appenzeller in Paris

Am 1. Februar 2007 kam Benjamin Eugster aus Heiden AR zusammen mit seiner hochschwangeren Frau Marine von Australien her in Paris an. Ohne Gepäck, Job und Wohnung. Das Gepäck kam zwei Tage später wieder zum Vorschein und sein Geburtstagswunsch erfüllte sich auch: Bereits am 10.

Februar hatte er seinen ersten Job.

Nur mit der Wohnungssuche harzte es. Eine Wohnung in Paris zu finden, das sei ein «Höllentrip». Doch heute lebt die vierköpfige Familie Eugster-Ebran in einer eigenen kleinen Wohnung in der Nähe von «La Défense». Das Leben in Paris sei hart: Ein Arbeitstag dauert für die meisten von 09.30 Uhr bis 19.30 Uhr - ohne Arbeitsweg.

Wählen kann Benjamin Eugster nicht, im Gegensatz zu seiner Frau, die aus Dieppe in der Normandie stammt. Die Wahlen, erzählt er, sind im Moment neben dem Wetter Thema Nr.1. Überall. In den Medien, im Bistrot, im Café, unter Kollegen und Freunden.  

Gespielte Musik

Moderation: Riccarda Trepp-Simonett, Redaktion: Brigitt Flüeler