Colette Bastin sorgt in Andalusien für Gäste und Atlantik

Als ehemalige Swissair-Hostess geht Colette Bastin ganz selbstverständlich mit Gästen um. Die Rolle der Gastgeberin in der Luft war ihr nicht genug. Heute beherbergt sie in ihrem Haus an der Costa de la Luz in Andalusien Feriengäste.

Colette Bastin und ihr Mann Johannes Zink mit Findelhund Río in ihrem Guesthouse Meerlust-Las Ballenas. Johannes ist Sozialwissenschaftler und arbeitet als Unternehmensberater und Coach in der Schweiz.
Bildlegende: Colette Bastin und ihr Mann Johannes Zink mit Findelhund Río in ihrem Guesthouse Meerlust-Las Ballenas. Johannes ist Sozialwissenschaftler und arbeitet als Unternehmensberater und Coach in der Schweiz. Christoph Kern

«Für mich ist es einfach schöner, die Gäste bei uns in den Ferien zu haben», schwärmt die passionierte Gastgeberin. Ein Bed and Breakfast bedeutet Arbeit, das ganze Jahr über. Dabei verfügt ihr Haus gerade einmal über drei Zimmer, eins davon eine Suite. Kein Problem für Colette Bastin. Muss sie ausnahmsweise einmal in die Schweiz (zwei Stunden Flug sind für sie wie zwei Stunden Zugfahren), kümmert sich eine Freundin, wie sie eine ehemalige Swissair-Hostess, um Haus und Gäste. Natürlich ist gerade im Sommer in Andalusien Hochsaison. Im Juli sind eher die Gäste aus Mitteleuropa am Strand anzutreffen, im August sind es die Spanier aus den heissen Grossstädten, die an der Atlantikküste die Sommerfrische suchen.

Im Einsatz für ein intaktes Meer

Apropos Atlantik: Nicht nur die Gäste liegen Colette Bastin am Herzen. Mit der gleichen Inbrunst kümmert sie sich um das Meer, um den Atlantik. So organisiert sie Reinigungsaktionen am Strand, bei denen durchaus auch einmal Gäste, Bekannte und Freunde aus der Region mithelfen. Auch wenn sie am Strand spazieren geht, kann sie es nicht lassen, angeschwemmte Plastikteile, Fischerhaken, Netze und anderes Strandgut einzusammeln. «Ein intaktes Meer ist von grosser Bedeutung für unseren Planeten», sagt Colette Bastin mit Nachdruck.

Aus dem Fotoalbum von Colette Bastin

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Regula Zehnder