Hans und Heidi Tribolet: Den Buschbränden in Australien entkommen

Seit Monaten wüten schlimme Buschbrände im Südosten von Australien. Hans und Heidi Tribolet sind seit 38 Jahren Farmer im Bundesstaat New South Wales. Ihr Haus konnten sie in letzter Minute vor den Flammen retten. Einige ihrer Tiere nicht.

Heid und Hans stehen mit ihren zwei Hunden im ausgebrannten Waldstück.
Bildlegende: Hans Tribolet: «Jetzt fangen wir wieder bei null an.» zVg

Die Farm umgeben 380 Hektaren Land. Grosse Flächen seien von den Buschbränden zerstört, sagt Hans Tribolet: «Es ist alles rabenschwarz um uns herum. Ganze Waldstücke und die Eukalyptusplantage sind abgebrannt.» Das Feuer kam bedrohlich nahe ans Haus, erinnert sich der 70-Jährige: «Es war so heiss, dass sogar die Fliegengitter an den Fenstern geschmolzen sind.»

«Wir fangen bei Null an»

Eigentlich wollten Hans und Heidi Tribolet in Zukunft kürzer treten auf der Farm. Nun fangen sie von vorne an: «Heulen bringt nichts. Dann bauen wir halt alles wieder auf», sagt Hans Tribolet. Unterstützung kriegen sie von freiwilligen Helfern: «Wir sind diesen Menschen sehr dankbar!»

Gespielte Musik

Moderation: Priska Plump, Redaktion: Pascale Folke