Lydia Perissinotto – als Au Pair nach Turin

Eine neue Sprache lernen und Erfahrungen sammeln: Lydia Perissinotto entdeckte als junge Au Pair die Welt. Vor fünfzig Jahren ging sie zu einer Gastfamilie nach Turin und fand die Liebe ihres Lebens.

Älteres Ehepaar sitzt auf einer Bank.
Bildlegende: Lydia Perissinotto lebt seit 50 Jahren in Turin. Ihre Töchter sind in Italien aufgewachsen. ZVG

Sich liebevoll um Kinder zu kümmern, wurde Lydia Perissinotto in die Wiege gelegt. Selber ist sie die Älteste von sechs Geschwistern. Eigentlich wollte sie nach dem Au Pair Jahr in Italien wieder zurück in die Schweiz. Wenn da nicht Giuseppe aufgetaucht wäre.

«Giuseppe eroberte mein Herz»

Die beiden lernten sich damals bei einem Spaziergang in einem Park kennen, erinnert sich die heute 79-Jährige: «Giuseppe fing den Ball auf, den eines der Kinder in seine Richtung schoss.» Das war vor fünfzig Jahren. Die beiden Töchter Daniela und Manuela sind in Turin aufgewachsen. Zur Schweiz hätten sie dennoch einen grossen Bezug, sagt Lydia Perissinotto: «Als Kinder verbrachten sie ihre Ferien oft in der Schweiz.»

Gespielte Musik

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Pascale Folke