Nora Leuenberger hat in Chile ihre eigene Schule gegründet

Nora Leuenberger lernte auf ihrer Südamerikareise ihren chilenischen Mann kennen. Vor sieben Jahren wanderte sie zu ihm nach «Rari» in Chile aus. Heute betreiben die beiden einen Hof mit Kühen und Pferden und die Primarlehrerin unterrichtet mit Herzblut in der eigenen Schule.

Nora Leuenberger sitzt auf einem Berg und trägt einen Cowboyhut.
Bildlegende: Nora Leuenberger hat in drei Jahren eine örtliche Schule aufgebaut. zVg

Nora Leuenberger ist die ersten Jahre auf dem Bauernhof ihrer Grosseltern aufgewachsen. So packt die Primarlehrerin locker mit an auf dem Betrieb: «Ich melke Kühe und mache meinen eigenen Hauskäse». Das Reiten ist ihre Leidenschaft, aber auch zu unterrichten. In ihre Schule kommen täglich 17 Kinder und lernen auf spielerische Art: «In Chile werden die Kinder sehr monoton unterrichtet. Sie sitzen den ganzen Tag am Einzelpult und lernen nur auswendig. Mit dieser Schule, ist ein grosser Traum von mir in Erfüllung gegangen».

Lernen unter freiem Himmel

Zusammen mit ihrer Freundin unterrichten sie oft auch im Freien, sagt die 34-Jährige: «Es ist wichtig, dass die Kinder während des Unterrichts in Bewegung sind. Es macht ihnen so vielmehr Spass, zu lernen».

 

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Pascale Folke