Sara Ackermann - fasziniert von Seoul

Vor wenigen Tagen hat Nordkorea die südkoreanische Insel Yeonpyeong beschossen. Zwei Zivilisten und zwei Soldaten kamen ums Leben, 18 weitere Personen wurden verletzt. Von diesen neusten politischen Ereignissen lässt sich die Betriebswirtschaftsstudentin Sara Ackermann nicht beirren.

Sie ist seit fast einem Vierteljahr in Seoul, um dort ihre Bachelor-Arbeit zu schreiben. Wieso sie von Südkorea begeistert ist, erzählt sie in der «5. Schweiz».

Die 23-jährige Mümliswilerin reist seit fünf Jahren immer wieder nach Südkorea. Jedes Jahr hat die Studentin mindestens die Semesterferien dort verbracht. An eine Rückkehr an die Uni St. Gallen will sie in den nächsten drei Jahren nicht denken. Sie lernt fleissig koreanisch und erforscht im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Arbeit koreanische «Chaebol», das sind grosse koreanische Firmenkonglomerate. Am Studentenleben in Seoul schätzt sie die tiefen Lebenshaltungskosten und das emsige Treiben in der Grossstadt rund um die Uhr, sieben Tage pro Woche.

Gespielte Musik

Moderation: Bernhard Siegmann, Redaktion: Regula Zehnder