Sebastian Huber aus Beijing

Sebastian Huber lebt in Beijing. Er hat vor wenigen Tagen einen neuen Laden eröffnet. Dank seiner Chinesischkenntnisse kann er sich gut mit seinen Mitarbeitern verständigen.

Sebastian Huber hat mit seinen 25 MitarbeiterInnen einen sogenannten Concept Store einer Luxusmarke eröffnet. Im Laden kann man nicht nur einkaufen, sondern auch erleben, wie die Produkte entstanden sind. Sebastian Huber glaubt, dass dieses neue Konzept, beim Einkaufen etwas zu erleben, Schule machen wird. Er probiert es in Asien aus, weil dort die Menschen offen sind für neue Konzepte und weil der europäische Markt und der amerikanische Markt gesättigt sind.

Dank seines Studiums an der Universität Shanghai hat Sebastian Huber die Eigenheiten der chinesischen Menschen kennengelernt. In China spielen Hierarchien eine viel grössere Rolle als in Europa. Auch beim Planen unterscheiden sich chinesische MitarbeiterInnen: während Sebastian Huber gewohnt ist, sorgfältig zu planen und den Plan genau auszuführen, planen ChinesInnen weniger. Sie passen sich einfach flexibel den Gegebenheiten an, auch wenn die gefassten Zielvorstellungen dann nicht erreicht werden.

Sebastian Huber lebt gern in Beijing. Er kann zu Fuss zur Arbeit gehen, was für die dortigen Verhältnisse sehr ungewöhnlich ist. Zu schaffen macht ihm der Smog.

 

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Yvonn Scherrer