Von der Buchhalterin zur Weingutbesitzerin

Aus der passionierten Weinliebhaberin wurde eine Weinkennerin. Es ist die aussergewöhnliche Geschichte von Evelyne Heumann. Die Buchhalterin wurde eher per Zufall eine ungarische Weingutbesitzerin.

Erhard und Evelyne Heumann im Weinkeller.
Bildlegende: Hier reift edler Tropfen: Erhard und Evelyne Heumann in ihrem Weinkeller.

Weg von der trockenen Zahlenwelt: Vor bald zwanzig Jahren packten Evelyne Heumann und ihr Mann Erhard die Koffer und machten sich auf zu ihrem ungarischen Rebberg. In der südlichen Region Villàny-Siklos erwarben die beiden zehn Hektaren Land und fingen an, Wein anzubauen. Das Gebiet gilt als das beste Rotweinanbaugebiet Ungarns. Das Winzerwissen haben sich die beiden im Laufe der Jahre angeeignet. Der Start im Weinbusiness allerdings, war nicht immer so einfach: «Die Konkurrenz unter den Weinhändlern ist gross. Die bürokratischen Mühlen auch. Und als Frau ist man in Ungarn einfach nur Frau. Man muss sich lernen durchsetzen», weiss Evelyne Heumann.

Die ersten Jahre musste sie das Weingut alleine bewirtschaften, da ihr Mann immer noch beruflich in der Schweiz tätig war. Heute hat sich die eiserne Geschäftsfrau in der Welt der Weine einen Namen gemacht. Bis zu 40‘000 Flaschen produziert sie im Jahr.

Wohnen tun die Heumanns eher bescheiden. Immer noch in ihrem kleinen Rebberg Häuschen mitten in ihren Rebbergen.

Gespielte Musik

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Pascale Folke