Die Schweiz bauen: Metro M2, Lausanne (7)

  • Mittwoch, 8. Oktober 2014, 11:15 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 8. Oktober 2014, 11:15 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 11. Oktober 2014, 10:45 Uhr, SRF 1
Video «Metro M2, Lausanne (7)» abspielen

Die Métro M2 in Lausanne ist eine technisch und planerisch anspruchsvolle Verkehrsanlage. Diesem Ingenieurbauwerk erster Güte ist die siebte Folge der 13-teiligen Fernsehreihe «Die Schweiz bauen» gewidmet.

Die drei Hügel Cité, Le Bourg und Saint-Laurent prägen das Gelände von Lausanne. Die Bäche Louve und Flon treffen sich im Zentrum der Stadt. Tiefster Punkt ist der Spiegel des Lac Léman (372 Meter über Meer), höchster der Bergzug Jorat (929 Meter über Meer). Seit 1877 zuckelte zwischen dem Industriequartier Flon und Ouchy die liebevoll «Ficelle» (Schnur) genannte Standseilbahn. Um 1958 umgebaut zur Zahnradbahn nannte sie sich vollmundig «Métro». Die wahre Métro aber fährt seit 1991 als M1 nach Renens, zur Universität und zur École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL).

Die im September 2008 eröffnete M2 von Ouchy nach Epalinges folgt teilweise der Strecke der aufgegebenen «Ficelle». Jetzt sausen dort gummibereifte Wagen ohne Fahrer computergesteuert und meist unterirdisch in rund 20 Minuten vom See sechs Kilometer weit zum 336 Meter höher gelegenen Vorort Croisette und bedienen mit 14 Stationen die dazwischen gelegenen Quartiere der Innenstadt - eine Meisterleistung der Bauingenieure und der Bahntechnik.