«Die Tudors» vom 13.1.2014

Staffel 2, Folge 13

Folge 13

König Henry heiratet seine Anne Boleyn im Geheimen und entledigt Katharina all ihrer Titel und Privilegien. Gleichzeitig ernennt er Thomas Cromwell zum Lordkanzler und damit zum Nachfolger seines langjährigen Vertrauten More, der sich endgültig von seinem Schützling abwendet. Anne wird schwanger.

Nach seiner Rückkehr aus Deutschland wird Thomas Cranmer von König Henry zum Erzbischof von Canterbury und damit zum Oberhaupt der Kirche Englands ernannt. Der Papst gibt seinen Segen, im Glauben, ein Niemand wie Cranmer stelle keine Gefahr dar. Doch damit ebnet er Henry den Weg zu seinem grössten Ziel: Cranmer annulliert seine Ehe mit Katharina, und Henrys Heirat mit Anne steht nichts mehr im Weg. Gleichzeitig ernennt der König Cromwell zum neuen Lordkanzler Englands, als Nachfolger seines langjährigem Vertrauten Thomas More, der immer mehr mit dem Schicksal des Landes hadert und sich vom Hof verabschiedet. Bischof Fisher wird unter Hausarrest gestellt. Katharina werden alle ihre Titel und Privilegien entzogen, auch darf sie ihre Tochter Mary nicht mehr sehen.

Während des Umzugs zu Annes Krönung misslingt ein Anschlag auf das königliche Paar nur knapp, doch merken Henry und seine Angetraute nichts davon. Henry krönt seine neue Königin mit eigenen Händen.

Anne wird schwanger. Als sie sich während der Schwangerschaft Henry verweigert, nimmt er sich eine Mätresse. Die Geburt einer Tochter statt des ersehnten Thronfolgers stürzt die Beziehung zwischen Henry und Anne in eine Krise.