2014 ging winterlich zu Ende

Vom 27. bis zum 30. Dezember 2014 hielt der Winter in der Schweiz Einzug. Am 29. Dezember wurde mit -29,6 Grad in La Brévine die tiefste Temperatur des ganzen Jahres in der Schweiz gemessen.

In der Altjahrswoche brachte zunächst ein Sturmtief Schnee bis in tiefe Lagen. Dahinter floss zum ersten Mal in diesem Winter Kaltluft aus Osteuropa in den nördlichen Alpenraum. Da die fünf Hauptfaktoren, kalte Bodenluft, kalte Höhenluft, klare Nacht, schneebedeckte Oberfläche und wenig Wind, sehr gut zusammen passten, wurde es extrem kalt. In La Brévine wurde mit -29,6 Grad die tiefste Temperatur des ganzen Jahres 2014 in der Schweiz verzeichnet, aber auch im östlichen Mittelland wurde es mit Temperaturen bis -17,5 Grad äusserst kalt.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: SRF METEO