Auf die grosse Trockenheit folgt der grosse Regen

In den letzten 7 Tagen fielen im Tessin grössere Regenmengen. In Mosogno im Onsernonetal waren es insgesamt 563 Millimeter in einer Woche. Dazu sorgte die Südströmung für stürmischen Wind.

Seit rund einer Woche wird aus Süden viel Feuchtigkeit zu den Alpen geführt. Im Tessin fielen stellenweise mehr als 500 Millimeter Regen innerhalb einer Woche. Am Montag zog Tief "Vaia" zusätzlich vom Golf von Genau direkt über die Alpen und am Dienstag weiter in die Beneluxstaaten. Dabei wurde der Südwind an vielen Orten orkanartig. Auf dem Gütsch wurde eine Böe von 213 Kilometern pro Stunde gemessen, in Lugano waren es 129 Kilometer pro Stunde. Aber auch sonst war der Wind zum Teil sehr heftig und beispielsweise im Appenzellerland kam es stellenweise zu grösseren Waldschäden.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: SRF METEO