Extrem trockene Luft über der Schweiz

Die erste Septemberwoche brachte nicht nur sommerliche Temperaturen, sondern von Montag bis Mittwoch extrem kräftige und satte Farben. Die Ursache für die Farbenpracht war bei der grossen Trockenheit in der Atmosphäre zu suchen, die uns fast surreale Bilder bot. 

Von Montag bis Mittwoch floss extrem trockene Luft zu den Alpen. Trotz Nordwind war alles gestochen scharf und zum Greifen nah. Die grosse Trockenheit war dafür verantwortlich, dass die hohen Temperaturen erträglich blieben, und dass sich am Morgen auch kein Nebel bilden konnte. Da am fehlenden Wasserdampf auch keine Streueffekte auftreten konnten, wurde es in der Nacht aber  sehr schnell dunkel.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: SRF METEO