Kühle Nächte in der Schweiz und schwere Unwetter in Südosteuropa

Mitte Woche sorgten schwere Unwetter im Mittelmeerraum für Schlagzeilen. In der Schweiz war das Wetter wesentlich ruhiger. Das Ende einer langen Hitzewelle und kühle Nächte gaben zu reden.

Am Dienstag und Mittwoch waren vor allem Teile Italiens und Griechenlands von schweren Unwettern betroffen. Orkanböen und Hagelkörner so gross wie Orangen verwüsteten ganze Ortschaften.

Im Tessin ging am Montag eine 15-tägige Hitzewelle zu Ende. Dies war eine der längsten Hitzewellen, welche im Tessin je gemessen wurde. Im Norden konnten die Hitzegeplagten dank kühlen Nächten wieder durchatmen.

Autor/in: Luzian Schmassmann, Moderation: Regi Sager, Redaktion: SRF Meteo