Sturmtief «Silvia» sorgte für turbulente Altjahrswoche

Am Donnerstag zog das Tief «Silvia» über uns hinweg und sorgte für stürmische Winde in der Schweiz. Der höchste Wert wurde auf dem Chasseral mit 151 Kilometern pro Stunde gemessen, aber auch im Flachland gab es stellenweise Böen mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde.

Fast genau 13 Jahre nach Orkan «Lothar» fegte am Donnerstag (27. Dezember) ein weiterer starker Sturm über die Schweiz hinweg. Auf den Bergen gab es während des ganzen Tages Sturm-, teilweise sogar Orkanböen. Im Flachland wurde es erst mit der Kaltfront am Abend richtig stürmisch. Die stärksten Böen lagen bei 103 Kilometern pro Stunde in Möhlin und im Norden der Stadt Zürich. In leicht erhöhten Lagen waren die Spitzen noch deutlich höher. So gab es in St. Gallen 113 Kilometer pro Stunde, in Stein (AR) sogar 127 Kilometer pro Stunde.

Schwere Stürme im Winter scheinen häufiger zu werden, so gab es auch vor einem Jahr mit «Joachim» und «Andrea» zwei schwere Stürme zur Weihnachtszeit und auch im Jahre 2007 gab es im Januar immer wieder schwere Stürme.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: SRF METEO