Carl Philipp Emanuel Bachs Cellokonzerte

Mit seinen Cellokonzerten beschreitet Carl Philipp Emanuel Bach noch ziemlich unbekannte Wege. Denn bisher diente das Cello fast ausschliesslichals treuer Gefährte in der Tiefe, um das Cembalo beim Begleiten zu verstärken.

Der Bach-Sohn nutzt das solistische Neuland wo er kann: mal lässt er das Soloinstrument von „Wolke fünf" herunterschweben, mal balgt es sich mit dem Orchester um das Motiv. Der Kampf geht schliesslich so aus, dass jede Partei eine Hälfte kriegt.Als Gäste diskutieren die Cellistin Maya Amrein und die Geigerin Meret Lüthi.

Erstausstrahlung am 6. Februar 2012.

Redaktion: Gabriela Kaegi