Der Freischütz, ein volkstümliches Gesamtkunstwerk

Grüner Wald, Jäger, Gespenster, die Wolfsschlucht und eine gesittete Braut: Carl Maria von Webers Freischütz ist eine «ächt deutsche Oper», wie die Allgemeine Musikalische Zeitung 1843 dazu schreibt.

Das Stück ist volkstümlich im besten Sinn mit sängerischen Paraderollen, ein gelungenes Gesamtkunstwerk im Sinn der Romantik, dessen Erfolg bis heute anhält.

Mit dem Musikkritiker Peter Hagmann und der Operndramaturgin Bettina Auer diskutiert Lislot Frei vier Aufnahmen, die auch ein Stück Interpretationsgeschichte widerspiegeln.

Autor/in: Lislot Frei