Johann Sebastian Bachs Solosonate für Flöte

Neben seinen Partiten für Violine solo hat Johann Sebastian Bach auch eine Solosonate für Flöte komponiert. Sie entstand wahrscheinlich in seiner späten Köthenerzeit um 1722.

Inspiriert wurde Bach zu seiner «Partita a-moll pour flûte traversière» (BWV1013) wahrscheinlich von Pierre Buffardin, einem exzellenten Flötenvirtuosen.

Die viersätzige Tanzsuite, die kontrapunktisch und harmonisch höchst reichhaltig ist, gilt als die erste Solokomposition für Flöte in Deutschland. Wie heutige Flötistinnen und Flötisten das anspruchsvolle Werk auf ihrem Instrument umsetzen, hören wir in der Diskothek im Zwei anhand unterschiedlicher Aufnahmen.

Gäste sind die Flötistin Magda Schwerzmann und die Blockflötistin Martina Joos.

Redaktion: Eva Oertle