Australien-Korrespondent: Kampf gegen Klischees

Er berichtet seit über zwei Jahrzehnten für SRF aus dem Land der «Aussies». Urs Wälterlin schätzt die hohe Lebensqualität in «down under». Trotzdem sieht er für seine Söhne eher keine Zukunft in Australien. Warum das so ist, erzählt er im Interview mit Sven Furrer.

Video «Urs Wälterlin im Gespräch mit Sven Furrer» abspielen

Urs Wälterlin im Gespräch mit Sven Furrer

10 min, vom 21.11.2014
Zusatzinhalt überspringen

«12'378 km Australien»

«Folge 3: Von Marree bis Canberra», Freitag, 28. November 2014, 21:00 Uhr, SRF1

Urs Wälterlin stellt gleich zu Beginn des Gesprächs klar: «Meine Hauptaufgabe ist es, die Realität abzubilden und nicht die Träume zu bestätigen.» Viele Beiträge über Australien seien oft nur eine Abbildung geläufiger Klischees.

Seit 22 Jahren hinterfragt der Korrespondent solche Klischees. Das viel zitierte «lucky country» ist für ihn vor allem ein Land, das bis jetzt einfach Glück gehabt hat.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 10.06.2016 21:00

    DOK - 12'378 km Australien
    Folge 2: Von Marree bis Canberra

    10.06.2016 21:00

    In der zweiten Folge besucht Sven Furrer die Clayton Station. Die typisch australische Rinderfarm hat die Fläche des Kantons Tessin. Früher bewirtschaftete die Familie Oldfield ihre Farm fast ausschliesslich auf dem Rücken von Pferden.