Sven Furrer hilft Wombats aufzupäppeln

Die Volunteers prägen Australien: Engagement ohne Entgelt, das hat Tradition. Auch im kleinen Dorf Marulan in der Nähe von Goulburn, wo Sven Furrer und das Filmteam Bekanntschaft mit zwei Wombats machen.

Video «Traceys tapsige Pflegekinder» abspielen

Traceys tapsige Pflegekinder

3:10 min, vom 5.12.2014
Das Wombat kriecht um Sergio Cassini herum. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Wombat findet Gefallen an Kameramann Sergio Cassini – und an der Helm-Kamera. SRF

An einem regnerischen Tag besuchen Sven Furrer und das Filmteam die Tierliebhaberin Tracey Jacobs, die zu Hause zwei Wombats aufpäppelt.

Wildtierpflege ist weit verbreitet, vor allem die Kangaroo Rescue Stations sind mittlerweile auch bei uns bekannt. Doch auch andere Jungtiere finden Schutz bei Privatpersonen, die im kontrollierten Rahmen der Organisation WIRES (Wildlife Rescue) Bewilligungen erhalten. WIRES gibt es nur in New South Wales. Dazu gehören über 2’000 freiwillige Helfer. 2014 wurden so über 77’000 Wildtiere in Not gerettet, gepflegt und wieder ausgewildert.

Die knuddligen Beutelsäuger rennen in Traceys Haus rum, umkreisen unseren Kameramann Sergio Cassini und werden zur Herausforderung für Sven, der ihnen den Schoppen geben möchte.

Sendungen zu diesem Artikel

  • SRF 1 08.07.2016 21:00

    DOK - 12'378 km Australien
    Folge 6: Von Wittenoom bis Perth

    08.07.2016 21:00

    Auch in der sechsten und letzten Folge reist Sven Furrer auf Abwegen. Neben der ehemaligen Minenstadt Wittenoom steht auf der Landkarte die Bemerkung «Abandoned», Verlassen. Zur Geisterstadt gibt es im Reiseatlas sogar einen Warnhinweis: Wer die Stadt besucht, riskiert seine Gesundheit.

  • SRF 1 01.07.2016 21:00

    DOK - 12'378 km Australien
    Folge 5: Von der Gibb River Road bis Wittenoom

    01.07.2016 21:00

    In der fünften Folge reist Sven Furrer durch die wildromantischen Kimberleys im Nordwesten Australiens. Für viele Reisende ist dies die schönste Region des «lucky country». Das Glück und die Romantik ist aber plötzlich vorbei, als Svens Geländewagen eigenartige Geräusche von sich gibt.