Auf in die Pampa – Auf den Spuren von Walliser Auswanderern

Tausende Walliser zog es zwischen 1850 und 1914 nach Übersee, auf der Suche nach einer besseren Zukunft. Doch was vertrieb unsere Vorfahren aus der Heimat und wie wurden sie zu Pionieren der argentinischen Milchwirtschaft?

Ein Film von Helen Stehli Pfister

Hunger, Not und keine Perspektiven. Viele Oberwalliser Bauern waren Mitte des 19. Jahrhunderts am Verzweifeln, mit ihren Kräften am Ende und sahen keinen Ausweg. Da drang die Kunde vom fernen Argentinien mit seinen unendlichen Landreserven hinauf in ihr Dorf. In Visperterminen folgten besonders viele dem Lockruf aus der Ferne. Hier zeichnet Kathrin Winzenried die Geschichte nach, die vor über 150 Jahren begonnen hatte. Sie erfährt, weshalb viele Dorfbewohner ihr Glück in Argentinien suchten, und mit welchen Hoffnungen und Ängsten die Auswanderung nach Übersee verbunden war.

Walliser «Wirtschaftsflüchtlinge»

Der Film gibt einen spannenden Einblick in das grosse Wagnis der damaligen Walliser «Wirtschaftsflüchtlinge». Ihr Einsatz für ein besseres Leben war hoch und begann mit dem traumatischen Abschied von der Heimat, von dem sie wussten, dass er endgültig war. Zum Haupt- Auswanderungsziel der Oberwalliser wurde in den 1860er Jahren die Walliser Kolonie San Jeronimo Norte in der argentinischen Provinz Santa Fe. Ein Gefühl dafür, wie sich die Bergbauern in der weitläufigen Pampa zurechtfanden, ohne ein Wort Spanisch zu sprechen, vermitteln ihre Briefe und Fotos. Kathrin Winzenried trifft in der ehemaligen Walliser Kolonie Nachkommen der Auswanderer, die zum Teil noch den Oberwalliser Dialekt sprechen. Die Argentinier erinnern sich an Geschichten ihrer Vorfahren und erzählen vom Schweigen der Grossväter, die ihren Schmerz über den Verlust der Heimat ganz für sich behielten.

Schweizer Tradition in der argentinischen Pampa

Kathrin Winzenried begleitet Karl Studer und Julian Vomsattel, beide aus Visperterminen, auf ihrer Reise zu den argentinischen «Wallisern». Die beiden gehörten vor 25 Jahren zu den ersten Wallisern, die sich auf der Suche nach ihren Vorfahren nach San Jeronimo Norte begaben und nur noch staunen konnten, wieviel Schweizertum sich in der Pampa erhalten hatte. Weshalb die Walliser Auswanderer sich zu Beginn nur zögerlich integrierten, wie sie zu Pionieren der argentinischen Milchwirtschaft wurden und wie sehr das Schweizer Brauchtum in San Jeronimo Norte heute noch gelebt wird, das zeigt diese Reise ins «argentinische Wallis», heute die grösste Schweizer Kolonie Lateinamerikas.

Eine Spurensuche im Wallis und in Argentinien voller Überraschungen und Bezügen zur Gegenwart.

Einige im Film verwendete Fotos stammen von Theo Frey, © Fotostiftung Schweiz.

Ein Ausschnitt des Films wurde im Juli 2013 am "Eco Forum Global" in Guiyang gezeigt.

Wiederholung vom 18.4.2013