Beatocellos Schirm

Die Schweiz muss sich von einem ihrer bekanntesten Wohltäter verabschieden. Der Kinderarzt Beat Richner ist in der Nacht auf Sonntag nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben. Jahrelang setzte er sich für kranke Kinder in Kambodscha ein.

Während 25 Jahren hat der Kinderarzt und Cello-Künstler Beat Richner in Kambodscha fünf Kinderspitäler gebaut und kostenlos über zehn Millionen kambodschanische Kinder behandelt.

Für sein aussergewöhnliches humanitäres Engagement wurde er 2002 als erster «Schweizer des Jahres» geehrt. Der in Frankreich geborene Filmemacher Georges Gachot hat Beat Richners Wirken über diese Zeit filmisch begleitet. Entstanden ist eine eindrückliche Würdigung seines Lebenswerks.

Der Film zeigt aber auch, wie eng der Kinderarzt Beat Richner und der Künstler Beatocello miteinander verbunden waren und warum genau diese Kombination seine Persönlichkeit und seinen Erfolg ausmachte. Beat Richner wurde regelmässig vorgeworfen, er baue das ganze Projekt zu fest um sich herum, und dieses sei darum zu wenig nachhaltig. Der Film macht deutlich, warum das so ist und mit einer Persönlichkeit wie Beat Richner nicht anders sein kann.

Erstausstrahlung: 2012