• , Luzern

    Freitag, 19.12.2014, 20:27

    Super! Mehr davon! :-)

  • , Luzern

    Freitag, 19.12.2014, 20:14

    Einmal mehr eine tolle Sendung. Hat mir sehr gut gefallen. Ich würde mich freuen, wenn sich alle so sehr für unseren Planeten und deren Leben einsetzen würden wie die Veganer und viele Vegetarier. Es wäre ein schönerer, besserer und fairerer Planet. Ich bin Fleischesser und freue mich, wenn Leute so konsequent ihre Prinzipien leben. Ich konsumiere bewusst, aber leider noch nicht durchgehend. Eine vegetarische oder gar vegane Lebensweise schliesse ich nicht aus.

  • , Heerbrugg

    Freitag, 19.12.2014, 19:29

    Sehr oberflächliche Sendung. Mich hätte interessiert: 1. Was geschieht mit all diesen Tieren, wenn keines mehr geschlachtet werden darf? 2. Was geschieht mit all den Wiesen, wenn keine Kühe etc. darauf weiden dürfen? 3. Der Dünger, mit dem die Körnli für die Körnlipicker wachsen stammt ja auch von Tieren (bei den Bauern). Falls Kunstdünger verwendet werden soll, muss man wissen, dass dieser Kunstdünger aus Erdöl produziert wird, was schlussendlich auch auf Lebewesen zurück geht.

  • , Thun

    Freitag, 19.12.2014, 16:29

    Wie sagt L.Tolstoi: "solange es Schlachthäuser gibt, solange wird es Schlachtfelder geben. All dies können wir beobachten und doch schrecken die Menschen nicht zurück, all die fatalen Missetaten aufzugeben. "Baut Brücken der Liebe, so dass es auch dem kleinsten Lebewesen möglich wird ans ander Ufer in die wahre Freiheit gelangen kann."

  • , Thun

    Freitag, 19.12.2014, 16:17

    Viele Texte werden bewusst falsch übersetzt und interprediert und das hat fatale Folgen. Wie sagt L.Tolstoi: "solange es Schlachthäuser gibt, solange wird es Schlachtfelder geben All dies können wir beobachten und doch schrecken die Menschen nicht zurück, all die fatalen Missetaten aufzugeben. "Baut Brücken der Liebe, so dass es auch dem kleinsten Lebewesen möglich wird ans ander Ufer in die wahre Freiheit gelangen kann."

  • , Thun

    Freitag, 19.12.2014, 16:11

    Es ist zutiefst traurig zu sehen, wie die Spezie Mensch mit seinen Mitgeschöpfen so respektlos und lieblos umgeht, um nur alleine seine Zunge und seine Sinne zu befriedigen - Ego pur und zu behaupten, dass der Höchste Schöpfer, der all Seine Wesen liebt, diese brutalen Missetaten zuzulassen und toleriert.

  • , Zürich

    Freitag, 19.12.2014, 16:09

    Wenn man die Kommentare liest, melden sich scheinbar nur Veganer. Ihr würdet die Tiere in unser überbevölkerten Schweiz wohl lieber frei sehen, leider vermehren und sterben sie auch in freier Natur. Aber gerade das Sterben geschieht in der Natur oft unter grösserer Qual als so sanft wie in Schweizer Schlachthöfen. Lieber nutze ich unsere Tiere als die verwesenden Kadaver in der Natur zu entsorgen. Schweizer Tierhaltung, Schlachtung und Transportwege sind Top.

  • , Gümligen

    Freitag, 19.12.2014, 15:04

    Vielen Dank dem seriösen Metzgermeister von diesem Beeindruckenden herzzerreisenden Doku.-Film

  • , Gümligen

    Freitag, 19.12.2014, 14:35

    Für alle hier das lebenswichtige Buch : " Diet for a small Planet " .

  • , 8500 Frauenfeld

    Freitag, 19.12.2014, 14:16

    Die Sendung hat mir wirklich gut gefallen! Auch wenn nur ein paar wenige Menschen deswegen weniger oder kein Fleisch mehr essen und bewusster konsumieren, ist das ein Fortschritt. Was mir bei der Sendung noch etwas gefehlt hatte, sind die ökologischen und sozialen Folgen unseres exzessiven Fleischkonsums. Viele Menschen haben einfach eine falsche Vorstellung was hinter der Produktion von Fleisch und anderen tierischen Produkten alles steht.