• , staad

    Freitag, 19.12.2014, 02:25

    Solange es Schlachthäuser gibt wird es Schlachtfelder geben. Würde mir wünschen nur noch Produkte ohne Tierleid in Märkten vorzufinden.

  • , Zürich

    Freitag, 19.12.2014, 01:16

    Aufrichtige Gratulation! Grossartig, dass SRF gerade steht und das Thema nun so objektiv darstellt. Als so grosser Sender haben Sie es mit in der Hand, in welche Richtung es auf unserem Planeten geht. Mit dieser sehr vielseitigen Doku nehmen Sie Verantwortung wahr, danke.

  • , Winterthur

    Freitag, 19.12.2014, 00:44

    Vegan zu leben ist eine der besten Entscheidungen, die wir je getroffen haben (neben Kinder, Reisen und dem Kirchenaustritt ☺)! Wir fühlen uns massiv gesünder als zuvor, essen bewusster und mit mehr Genuss. Veganes Essen ist einfach superlecker!!! Es gibt kein einziges handfestes Argument gegen eine vegane Ernährung (Gewohnheit zählt nicht, egoistisch). Also Leute, come on, probiert es einfach aus, es macht euch glücklich! ...und knackig.♥

  • , Baden

    Freitag, 19.12.2014, 00:08

    Danke für die tolle Doku! Ich bin Fast-Vegetarierin, esse sehr wenig Fleisch, aber nicht mehr lange. Ich will ganz damit aufhören, ich mag es mittlerweile nicht mehr, weils mir nicht mehr schmeckt und nicht nötig ist.

  • , Bern

    Donnerstag, 18.12.2014, 23:55

    Fand den DOK super! Ich ernähre mich immer bewusster. War gerade auf der Website von Sentience Politics, die im Film erwähnt werden. Ihre "Nachhaltige Ernährung 2020" hat einige sehr überzeugende Argumente für die vermehrt pflanzliche Ernährung im Detail, die im Dokumentarfilm angetönt wurden. http://sentience.ch/wissen/nachhaltige-ernahrung-2020/

  • , Dietikon

    Donnerstag, 18.12.2014, 23:53

    Erstaunlich, wie ignorant der Mensch sein kann! Trotz solch offensichtlichem Tierleid gibt es noch immer Menschen, die sich "unbetroffen" fühlen und in ihrem 3x täglichen Fleischkonsum/ Milchproduktekonsum kein Problem sehen! Für mich unverständlich! Das Tier als Produkt! Das darf nicht sein! Danke für diesen tollen DOK und allen, die den Mut haben zum "Anderssein"!

  • , kt. Luzern

    Donnerstag, 18.12.2014, 23:42

    Auch ich bin sehr dankbar um diese Doku. Bin seit April vegan. Wollte aus gesundheitlichen Gründen (Starke ´Gelenkschmerzen mit 32!, stetiger Müdikeit, Hautprobleme...) testen was die Ernährung ausmacht und habe mit Erstaunen sehr schnell festgestellt wie ALLE Beschwerden sehr schnell weg waren! So steht für mich ganz klar fest, ich bleibe dabei! Der Ethische Teil kam auch dazu gerade weil meine Kinder sich selber die Meinung beim Bauer nebenan gebildet haben.

  • , Erde

    Donnerstag, 18.12.2014, 23:41

    Kann man Tiere mit Würde und Respekt umbringen? Ist das würdevoll ein zappelndes ca. 5 Monate altes Kalb an einer Eisenkette aufgehängt? Ein Schwein das mit geschätzten 100 Umdrehungen pro Minute um seine eigene Achse gedreht wird und dabei mit einem Flammenwerfer bearbeitet wird. 65' 000'000 vergaste Küken pro Jahr? usw.? Würde und Respekt, das den meisten Tieren schon bei der Haltung nicht zugestanden wird!??? Und liebe Bauern, nein wir wollen das nicht. Ihr tut das!!!

  • , Uster

    Donnerstag, 18.12.2014, 23:36

    Es macht mich tief betroffen, wenn ich zusehen muss, wie Tiere meinem Empfinden nach vergewaltigt werden, um „wertefrei“ als unsere Nahrung zu dienen. Wir Menschentiere haben eine ausserordentliche Fähigkeit, gegenüber anderen Tierarten empathisch zu reagieren. Ob das Tiere auch können, ist noch zu erforschen. Wir Menschen haben immerhin die Möglichkeit, darüber nachzudenken, was wir eigentlich tun, durch die Wissenschaft zu ergründen, wie die Auswirkungen unseres Handelns sind.

  • , wagen

    Donnerstag, 18.12.2014, 23:12

    spannende thematik. der beste satz war definitiv: nicht das fleisch ansich ist das problem, sondern wie es produziert wird. ich finde der grosse bevölkerungswachstum, das ständige fleisch essen und das globale produktionsnetz ist eine katastrophale entwicklung. tiere werden um die halbe welt geschifft oder bekommen futter von der anderen seite des planeten. wäre das nicht erlaubt, würde sich das fleischangebot automatisch dermassen reduzieren und man könnte nicht mehr soviel davon essen!