Die Überfahrt – Flucht in eine fremde Heimat

  • Mittwoch, 4. Januar 2017, 22:57 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 4. Januar 2017, 22:57 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 5. Januar 2017, 5:13 Uhr, SRF 1
    • Montag, 9. Januar 2017, 12:10 Uhr, SRF 1
Video «Die Überfahrt – Flucht in eine fremde Heimat» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

«Die Überfahrt» nimmt uns mit auf eine der gefährlichsten Reisen unserer Zeiten. Er begleitet junger Syrer, die vor dem Krieg und der Verfolgung flüchten, auf der Suche nach einem neuen Zuhause und dem, was sie in ihrem alten Zuhause verloren haben: Die Hoffnung.

Ein Film von George Kurian

Junge Syrer flüchten über das Meer, über zwei Kontinente, über fünf Länder hinweg und schaffen es nach Europa, müssen dort aber erfahren, dass der härteste Teil ihrer Reise immer noch vor ihnen liegt – das Leben als Flüchtling in Europa.

In einer Sommernacht watet eine Gruppe Syrer still ins Mittelmeer – mit kleinen Kindern, einer Katze und kleinen Essenspaketen in Frischhaltefolie verpackt. Sie halten sie über ihre Köpfe und steigen in kleine Boote, welche sie zu grösseren Fischerbooten bringen sollen. Doch die kleinen Boote kippen, und in der Panik, die entsteht, um die Kinder zu retten, geht die Katze verloren und die gesamte Verpflegung versinkt im Wasser. Eine Mutter von zwei Kleinkindern will ans Ufer zurück, aber dort wartet bereits die Polizei, deshalb ist die einzige Option das Meer.

Es sind Menschen wie wir: Ingenieure, Journalisten, ein Musiker, und ein Psychologe, welche an Bord dieses alten, nicht gerade seetüchtigen Fischerboots klettern, bemannt von unbeholfenen Schmugglern, die noch nie zuvor in solchen Gewässern ausgelaufen sind.

«Die Überfahrt» begleitet die Syrer, auf ihrer abenteuerlichen Flucht nach Europa bis sie in den verschiedensten Asyl-Zentren ankommen, in Deutschland, Belgien, Holland und Schweden. Doch die Ankunft auf europäischem Boden ist für die Syrer nicht nur ein Happy End, denn schnell wird klar, wie schwer es für sie ist, in der neuen Heimat Fuss zu fassen, sie sind völlig auf sich alleine gestellt. Die Überfahrt war nur der Anfang ihrer langen Reise und die Hoffnung lässt auch in Europa auf sich warten.

Wiederholung vom 10. Februar. 2016