Die grosse Wanderung – Der Pfad der Elefanten (1/3)

DOK Sonntag

Die grosse Wanderung – Der Pfad der Elefanten (1/3)

Die dreiteilige Serie folgt den Fährten von Elefanten, Karibus und Zebras auf den oft tausenden Kilometer langen Märschen. Folge 1 zeigt, wie sich jedes Jahr nach der Regenzeit im Samburu-Nationalpark im Norden von Kenia an die tausend Elefanten versammeln – die grösste Zusammenkunft Afrikas.

Drei Wochen lang geniessen die Dickhäuter Nahrung im Überfluss, wehren Angriffe von Raubtieren auf ihre Jungen ab – und die Bullen tragen heftige Kämpfe aus um das Recht, sich mit den Weibchen zu paaren.

Ein Hauptdarsteller dabei ist Matt. Dieser mächtige Bulle ist 45 Jahre alt – und er trägt seit zehn Jahren einen Satellitensender, so dass Forscher ihm aus der Ferne folgen können. Matt ist in der Musth – so heisst die Paarungsbereitschaft bei den Elefanten – und auf der Suche nach einer Partnerin. Er ist einer der letzten grossen Bullen in weitem Umkreis, nachdem Wilderer alle Elefanten mit grösseren Stosszähnen wegen ihres Elfenbeins getötet haben. Auf Matt und seinen Rivalen im Paarungsduell ruhen die Hoffnungen von Elefantenschützern, dass die nächste Generation der Grauen Riesen gesichert wird.

Dem eigens zusammengestellten Team aus Forschern und Filmemachern ist es gelungen, aussergewöhnliche Verhaltensweisen zu dokumentieren: Daten von GPS-Funkhalsbändern verraten, wann die besenderten Elefanten wohin wandern – das erleichterte es dem Kamerateam, den Tieren zu folgen.