Ein neuer Busen – Brustamputation wider Willen

  • Mittwoch, 23. November 2016, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 23. November 2016, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 24. November 2016, 5:10 Uhr, SRF 1
    • Montag, 28. November 2016, 11:15 Uhr, SRF 1
Video «Ein neuer Busen – Brustamputation wider Willen» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Aus Angst vor Krebs hatte sich Angelina Jolie 2013 vorsorglich beide Brüste entfernen lassen. Sie entschied sich für den Eingriff, weil sie ein Gen in sich trägt, welches das Risiko für Brustkrebs massiv erhöht. Damit stieg das öffentliche Interesse an genetischer Beratung.

Als Angelina Jolie 2013 damit an die Öffentlichkeit ging, begannen sich Frauen weltweit deutlich stärker für genetische Beratung zu interessieren. Auch die niederländische Filmemacherin Sacha Polak ist Trägerin dieses Gens. Ihre Mutter starb im Alter von 29 Jahren an Brustkrebs, Sacha war damals noch nicht einmal ein Jahr alt.

Sacha Polak weiss, dass die Wahrscheinlichkeit, ebenfalls daran zu erkranken, für sie sehr hoch ist. Als sie selbst 29 Jahre alt wird, stellt sie sich der Frage, ob sie sich ihre Brüste als präventive Massnahme amputieren lassen soll.

Lange ringt sie mit sich und beschliesst, einen Film über ihre Suche nach der richtigen Entscheidung zu machen. Sie stellt sich ihrer Angst vor dem Tod und setzt sich damit auseinander, welche Bedeutung ihre Brüste für sie und ihre Weiblichkeit haben – und für ihren Freund. Sie spricht mit ihrem Vater, der seine Frau in jungen Jahren verlor. Offen und mutig konfrontiert Sacha Polak sich, ihre Angehörigen und ihren Partner mit schwierigen Fragen und findet dann zu einer Entscheidung.

Sacha Polaks Dokumentarfilm ist sehr persönlich, oft aufschlussreich und manchmal auch humorvoll.

Artikel zum Thema