Louise – Paris ein Jahr nach den Anschlägen

  • Mittwoch, 9. November 2016, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 9. November 2016, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 10. November 2016, 5:11 Uhr, SRF 1
    • Montag, 14. November 2016, 11:16 Uhr, SRF 1
Video «Louise – Paris ein Jahr nach den Anschlägen» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Terrassen der Kaffees haben längst wieder geöffnet, die durchschossenen Fenster sind durch neue ersetzt worden. Alles scheint wieder normal im 11 Arrondissement in Paris. Keine Spur mehr von den Anschlägen am 13. November 2015, bei denen 130 Menschen starben.

Ein Film von Susanna Dörhage

Die Filmemacherin Susanna Dörhage, die hier seit sieben Jahren lebt und arbeitet, geht auf die Menschen im Viertel zu und erzählt, wie die Anschläge sie verändert haben.

Louise, eine junge Kellnerin, die gesehen hat, wie einer der Terroristen Gäste und Personal von zwei Restaurants niederknallte, lebt seit Monaten mit panischen Angstzuständen. Sie versucht das Trauma zu verarbeiten, indem sie Tagebuch schreibt. Aber ihre Ängste werden immer grösser.

Die aus Algerien stammenden Blumenhändler Kader und Aïssa geben Acht auf jedes ihrer Worte, weil sie nun fürchten, hier ausgeschlossen zu werden. Dabei sind sie vor Jahren in Algerien schon selbst Zielscheibe von radikal-islamischen Terroristen geworden und genau deshalb nach Frankreich ausgewandert. Jetzt ist ihr neues zu Hause ebenfalls bedroht und in den Augen mancher Franzosen gehören sie auf einmal zum Lager der Täter, nur weil sie Muslime sind.

Auch bei der Autorin sitzt der Schock noch immer tief. Sie war am 13. November ebenfalls nur hundert Meter von einem Anschlagsort entfernt. Sie ist froh, dass niemandem in ihrer Familie etwas passiert ist. Aber mit den psychischen Folgen hat auch sie zu kämpfen. Für die Autorin war Frankreich immer das Land der Träume. Das ist es nun nicht mehr. Gemeinsam mit den Protagonisten sucht sie nach Wegen, die Geschehnisse zu verarbeiten.

Artikel zum Thema