Seidenstrasse – Die Highlights

Peter Gysling nimmt das Fernsehpublikum mit auf ein grosses Abenteuer. Der Kaukasus- und Zentralasienkenner bereiste 2012 eine der Nordrouten der Seidenstrasse und erlebte eine Welt im Umbruch.

Von Venedig nach Xi‘an mit Peter Gysling

Peter Gysling begegnet geschäftstüchtigen Chinesen, trinkfreudigen Bauern und modernen Musliminnen, trifft auf ungelöste Minoritätenprobleme im Kaukasus und schaut sich an, woher das Benzin an den Schweizer SOCAR Tankstellen kommt. Der reisende Reporter besucht eine Kamelfarm in Kasachstan, erlebt auf einem Pferdetrekking die fantastische Berglandschaft Kirgistans und erfährt, wie sich der immense schulische Druck auf chinesische Schüler auswirkt.

Die Seidenstrasse ist so etwas wie die Mutter der Globalisierung. Schon zu Marco Polos Zeiten war die Seidenstrasse ein breiter Korridor zwischen Orient und Okzident, der sich als Band von Europa durch Zentralasien bis weit ins Zentrum von China zog. Immer wieder hat sich das fein verästelte Netzwerk von Handels- und Verkehrswegen erweitert oder verschoben, beeinflusst durch Kriege und neue Grenzen. Transportierten einst die Karawanen Seide, Gewürze, Keramik und Kunsthandwerk, sind es heute Rohstoffe wie Öl, Gas oder Konsumgüter, die durch Pipelines, LKWs und Eisenbahnwagen entlang der neuen Route verschoben werden.

Der bedrängte chinesische Kaiser Han Wudi gilt als Begründer der Seidenstrasse. Er schickte 138 vor Christus Entdecker und Gesandte los Richtung Westen, bis ins heutige Tadschikistan. Seine Ziele: neue Wirtschaftskorridore für den Warentransport, neue politische Kontakte, kultureller Austausch und die Selbstentwicklung – denn um innerlich zu wachsen, müsse der Mensch äusserlich die Welt erkunden. So entstanden unter dem visionären Han Wudi Handelsbeziehungen zwischen China und Zentralasien, die bis in den Nahen Osten und schliesslich nach Rom reichten. Auch Philosophien und Religionen verbreiteten sich über die Seidenstrasse.

Die wichtigsten geistigen Errungenschaften der Seidenstrasse: Die Freiheit, frei zu denken. Freiheit bedeutet, ein inneres und äusseres Ziel erreichen, Hemmungen beseitigen, Barrieren öffnen. Ohne die Kommunikation mit anderen Kulturen gäbe es keinen globalen Geist, keine Gedankenfreiheit, nur Dunkelheit. Die Seidenstrasse hat den Menschen den Horizont erweitert.

Artikel zum Thema

  • Peter Gysling

    Peter Gysling

    Der Kaukasus- und Zentralasienkenner reist entlang der legendären nördlichen Route der Seidenstrasse.

  • Sendungsporträt (Artikel enthält Video)

    Sendungsporträt

    Von Venedig nach Xi'an mit Peter Gysling

Mehr zum Thema