«Tatort Matterhorn» – Die 90-Minuten Version

Video ««Tatort Matterhorn» – Die 90-Minuten Version» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Nach der erfolgreichen Ausstrahlung des zweiteiligen Dokudramas «Tatort Matterhorn» zeigt «DOK» aufgrund des 150-Jahr Jubiläums eine 90-Minuten Version. Die Geschichte der vier Engländer, des Franzosen und der zwei Schweizer, die am 14. Juli 1865 als erste auf dem Gipfel des Matterhorns stehen.

Ein Film von Gieri Venzin und Tilmann Remme

Es ist eine Sternstunde der Menschheit, ein gewaltiger Erfolg in der Geschichte des Alpinismus. Doch der Triumph wird zur Tragödie: Beim Abstieg rutscht einer der Bergsteiger aus und zieht drei seiner Seilgefährten mit in den Tod. Dann reisst das Seil. Oder wurde es zerschnitten? War dieses Unglück ein Unfall oder kaltblütiger Mord? In einer minutiösen kriminalistischen Rekonstruktion der Ereignisse geht der «DOK»-Film diesen Fragen auf den Grund und zeigt, was damals vor 150 Jahren am Matterhorn wirklich geschah.

Als Detektive fungieren zwei Nachkommen der tragischen Seilschaft: Pen Hadow aus London, verwandt mit Douglas Hadow, dem die Schuld an der Tragödie zugeschoben wurde. Und Benedikt Perren, ein Urenkel des Zermatter Bergführers Peter Taugwalder, der das verdächtige Seil in den Händen hielt.

Der Route der Erstbesteiger folgend besteigen sieben erfahrene Bergführer des 21. Jahrhunderts das Matterhorn mit einer Ausrüstung wie 1865. Sie spielen verschiedene Szenarien des Unfallhergangs nach, um am Berg abzuklären, was geschehen sein könnte. Warum band sich Peter Taugwalder mit dem dünnsten Seil an seinem Seilgefährten Lord Douglas fest?

Bei der Untersuchung des Unglücksseils kommen zum ersten Mal moderne forensische Methoden zum Einsatz. Riss das Seil unter der Last der Fallenden? Wurde es zerschnitten?

Die Nachkommen der Erstbesteiger des Matterhorns Pen Hadow und Benedikt Perren sind überzeugt, dass ihre Vorfahren zu Sündenböcken gemacht wurden: Douglas Hadow vom Walliser Gericht, Peter Taugwalder von Edward Whymper, der ihn in seinen Büchern der Sabotage bezichtigte. Gemeinsam versuchen die beiden herauszufinden, was damals wirklich geschah. Sie treffen Spezialisten, konsultieren Quellen und – um letzte Fragen zu klären – besuchen sie das gefährliche Absturzgelände in der Nordwand des Matterhorns.

Mehr zum Thema