Typisch Schweiz? – Teil 2

  • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 2:15 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 11:15 Uhr, SRF 1
Video «Typisch Schweiz? – Teil 2» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Was ist typisch schweizerisch? Unsere drei Reporter setzen ihre Reise durch die Schweiz fort. Im zweiten Teil nimmt «Typisch Schweiz?» die Recyclingwut der Schweizer aufs Korn, ihr Bestreben alles und jeden zu versichern, oder von der Integrationskraft all unserer urtypischen Schweizer Vereinen.

Ein Film von Matthias Günter und Andy Herzog

Drei Reporter, Andy Herzog, Erik Bernasconi und Sophie Sallin wollen herausfinden, was diese Schweiz im Innersten zusammenhält. Entlang von statistischen Besonderheiten – der hohen Psychiaterdichte, der Spendefreudigkeit, der Arbeitswut, oder dem gewissenhaften Recycling– treffen sie die typischsten Vertreter unserer typischsten Eigenschaften. Zum Beispiel Ulrico Stamani, der eigentlich Deutschschweizer ist und sogar das kompostiert, was im WC hinuntergespült wird. Oder jenen FIFA-Schiedsrichter, der unverbrüchliche Neutralität garantiert und auf den urschweizerischen Namen Fedayi San hört. Oder Bettina Vital, die im Bundesbern Worte übersetzen muss, für die es oft gar keinen rätoromanischen Begriff gibt.

Gleichzeitig führen die Reporter mit Hilfe des meistverkauften Wohnzimmersessels eine Volksbefragung in allen vier Landesteilen durch. Welche Menschen stecken hinter den Daten, auf deren Basis die Statistiken eines Landes errechnet werden? Was ist für sie typisch schweizerisch? Dabei werden die Reporter mit überraschenden Träumen, Wünschen, Hemmungen und Abgründen konfrontiert.

Und wenn es gar nicht mehr weiter weiss, macht das Trio zum Trost eine Humorwanderung, wo es lernt, mal wieder so richtig herzhaft zu lachen.

Der Zweiteiler «Typisch Schweiz?» wird in allen vier Sprachregionen gezeigt. Die Regisseure Matthias Günter und Andy Herzog haben eng mit dem Bundesamt für Statistik zusammengearbeitet. So entstand die Basis für ein liebevoll-ironisches Porträt, das unser Land zwischen Genie und Wahnsinn, zwischen Stolz und Selbstzerknirschung zeigt. Ein unterhaltsamer, pointierter und statistisch relevanter Blick in die Schweizer Volksseele.

Typisch Schweiz? – Teil 1

Artikel zum Thema