24h unterwegs mit einem Team vom Notruf 144

«Doppelpunkt» begleitet ein Team von Schutz und Rettung Zürich. Die Rettungssanitäter sind 24 Stunden im Einsatz, 7 Tage die Woche. Der Zürcher Rettungsdienst ist einer der grössten in der Schweiz.

Sie müssen Schwerstverletzte auf Baustellen oder nach Autounfällen versorgen, sie bringen alte Leute vom Spital nach Hause, und sie beruhigen Eltern eines Kindes mit Fieberkrampf. Bei ihrer Arbeit kommen sie körperlich wie seelisch oft an ihre Grenzen - nicht zuletzt auch weil die Gewalt gegenüber den Rettungssanitäterinnen und -sanitätern immer mehr zunimmt.

Rund 150 Sanitäter und Sanitäterinnen rücken pro Jahr 32‘000 Mal aus, pro Tag fast 90 Mal. Über 30 Rettungssanitäterinnen und -sanitäter sind während einer 12h-Schicht mit rund 15 Rettungsfahrzeugen im Einsatz.

Disponiert werden die Einsätze von zwei Einsatzleitzentralen aus - eine in der Stadt, die andere am Flughafen Zürich-Kloten. Das Dispositionsgebiet geht von Schaffhausen bis nach Schwyz. Die Einsatzzentralen nehmen pro Jahr rund 120‘000 Anrufe entgegen - Notfälle und Krankentransporte.

Redaktion: Regula Rutz