Akustische Gewalt gestern und heute

Akustische Kriegsführung ist nicht neu. Seit Menschengedenken gehört Lärm von Trommeln und Blasinstrumenten als Einschüchterungsmanöver zur Kriegsführung. Das Feature «Krieg der Klänge» macht akustische Gewalt hörbar.

Mit Schallkanonen gehen Reeder an der somalischen Küste gegen Piraten vor. Gemeinden und Hoteliers setzen gegen herumlungernde Jugendliche sogenannte «Mosquitos» ein, die enervierende hohe Töne aussenden, und sorgen damit für politischen Zündstoff.

Schon in der Bibel findet sich die Geschichte, dass der Schall von Trompeten und Kriegsgeschrei die stark befestigte Stadt Jericho zum Einsturz gebracht haben soll.

Wie wird ein Lautsprecher zur Schallwaffe? Wir reisen an eine Waffenmesse in Hamburg, an einen Schalldruckwettbewerb in Berlin, wir sprechen mit der Ärztin des Folterambulatoriums und lassen ein uraltes Instrument wieder erklingen: die keltische Kriegstrompete Carnyx.

Moderation: Bernhard Siegmann, Redaktion: Yvonn Scherrer, Pascal Nater