Alte Kirchen in neuem Gewand

Die reformierte Kirche Basel Stadt ist innovativ. Sie beschreitet neue Wege, um das Interesse an ihr zu beleben. Sie plant unter anderem eine Stadtakademie für gut ausgebildete, gut verdienende, jüngere Menschen.

Die Pauluskirche in Basel.
Bildlegende: Die Pauluskirche in Basel. Keystone

Sie unterstützt auch ein Sonntagszimmer für einsame Menschen. Und sie betreibt, gemeinsam mit der katholischen Kirche und der reformierten Kirche Baselland, das Pfarramt für Industrie und Wirtschaft.

Die Zeiten, in der die Pfarrperson für alles zuständig war - vom Krabbelgottesdienst bis zum Seniorennachmittag - gehen zu Ende. Die Kirche kommt immer mehr weg vom Modell Einheitsgrösse. Sie entwickelt massgeschneiderte Angebote für einzelne Gruppen, sogenannte Milieus.

Wird sie wieder bei den Menschen ankommen, die sich von ihr abgewandt haben? Mit welchen Inhalten, welchen Botschaften will sie punkten? Wird es ihr gelingen, ihr Image zu erneuern?

Redaktion: Yvonn Scherrer