Bergbauernalltag, hart und herzlich

Haben Sie sich beim Wandern schon gefragt, wie die Weiden aussehen würden, wenn es keine Bergbauern gäbe? 25'000 Bergbauern leben und arbeiten an den entlegensten Orten der Schweiz. Eine Bergbauernfamilie aus dem Urner Schächental gibt auf eindrückliche Art Einblick in ihren Alltag.

Bergbauer Kari Muheim vor dem Käse-Gaden.
Bildlegende: Bergbauer Kari Muheim vor dem Käse-Gaden. SR DRS

Haben die Bergbauern eine Zukunft?

Die Familie Muheim lebt über das Jahr hinweg an drei verschiedenen Orten: In Bürglen, auf dem Urnerboden im Frühling, und auf der Alp Wannelen im Sommer. Käsen ist ihr Spezialgebiet. Das Leben ist entbehrungsreich, und trotzdem würde die Familie nie tauschen wollen.

Bergbauern haben im Vergleich zu Bauern im Talgebiet ein niedrigeres Einkommen. Obwohl sie für die schwierigen Arbeitsbedingungen und die Erhaltung der Schweizer Kulturlandschaft verschiedene Abgeltungen erhalten, ist es für viele eng. Dennoch gibt es für die Zukunft Lichtblicke und Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Redaktion: Cornelia Bütler