Der Agent, der aus dem Norden kam

Der deutsche Journalist Rudolf Roessler floh in den dreissiger Jahren in die Schweiz und avancierte dort zum gefragten Geheimagent der Alliierten. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm sein Leben in der Schweiz eine tragische Wende und er starb 1958 einsam und verbittert.

Symbolbild
Bildlegende: Symbolbild Colourbox

Rudolf Roessler verschrieb sich während des Zweiten Weltkriegs ganz dem Widerstand gegen die Hitler-Tyrannei. Dank seiner geheimen Kontakte bis in die obersten Führungskreise des Dritten Reichs vermochte er Briten, Amerikanern und Sowjets wertvolle Berichte über die deutsche Kriegsführung zu liefern.

Nach 1945, im Zeichen des «Kalten Kriegs», setzte er seinen Kampf für den Frieden fort. Der Preis dafür war hoch: Er landete in der Schweiz wegen Geheimnisverrat im Gefängnis. Aktuelle Forschungen werfen ein neues Licht auf diesen Legenden umwobenen Mann.

Redaktion: Felix Münger