Ich stehle, also bin ich

Seit Adam und Eva wird gestohlen, die verbotenen Früchte sind in unserer Fantasie immer die süssesten. Jeder und jede stiehlt in seinem Leben, meist bleibt es aber bei einem Versuch in der Kindheit oder Jugend.

Im Geschäft etwas Kleines oder Grösseres «mitgehen» lassen.
Bildlegende: Im Geschäft etwas Kleines oder Grösseres «mitgehen» lassen. colourbox

Für einige ist Stehlen jedoch das täglich Brot: einfach an die Ware kommen und diese zu Geld zu machen. Stehlen gibt ein Gefühl von Macht und bringt den Kick. Deshalb kann Stehlen auch zur Sucht werden.

Der «Doppelpunkt» über die Kleptomanie und den Ladendiebstahl, von der Lust am Stehlen und dem schlechten Gewissen danach.

Redaktion: Daniela Huwyler