In den Fesseln der Armut

Wer als Einzelperson weniger als 2247 Franken pro Monat zur Verfügung hat, lebt unter der Armutsgrenze. In der Schweiz leben 615'000 Menschen in der Armut, viele davon versteckt. In der Sendung «Doppelpunkt» reden zwei von Armut betroffene Personen und wollen dabei unerkannt bleiben.

Von Armut betroffene Menschen sind oft vom öffentlichen Leben ausgeschlossen.
Bildlegende: Von Armut betroffene Menschen sind oft vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Keystone

Das Bundesamt für Statistik veröffentlichte diese Zahlen im April und schreibt weiter, dass hauptsächlich alleinerziehende Elternteile von der Armut betroffen sind und mehr Frauen als Männer. Ein wichtiger Faktor sei auch die Ausbildung. Wer keine hat, ist von der Armut gefährdet.

Armutsforscher Professor Franz Schultheis erklärt, dass Armut vererbbar ist und dass es sehr schwierig sei, aus dieser auszubrechen.

Autor/in: Beatrice Gmünder