Jungfraujoch – weltweiter Publikumsmagnet dank Pionierleistung

Am 1. August 1912 fuhr die Jungfraubahn zum ersten Mal durchgehend von der Kleinen Scheidegg bis aufs Jungfraujoch. Die Jungfraubahn gilt auch heute noch als Jahrhundertwerk. Der «Doppelpunkt» widmet sich seiner bewegenden Geschichte.

Seit über 100 Jahren im Dienste der Jungfraubahn.
Bildlegende: Seit über 100 Jahren im Dienste der Jungfraubahn. SRF

Die Jungfraufbahn ist eine Meisterleistung der Ingenieure. Ihr Erbauer ist der Zürcher Industrielle Adolf Guyer-Zeller. Er galt als Eisenbahnpionier und verstand auch etwas von Geologie. Trotzdem verschätzte er sich am Anfang komplett: Budgetiert waren fünf Jahre Bauzeit und acht Millionen Franken Kosten. Es wurden 16 Jahre und 16 Millionen Franken.

Möglich wurde die Realisation des Jahrhundertwerks dank dem körperlich und psychisch immensen Einsatz der Arbeiter. Sie lebten in Baracken auf der Station Eigergletscher, in zum Teil prekären Verhältnissen. Kaum jemand hielt es länger als vier Monate dort oben aus. Die Arbeit in der Kälte war äusserst hart. Rund dreissig Arbeiter mussten beim Bau ihr Leben lassen.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Jürg Oehninger